Sammlerbrief

26.09.2020

Prolog

Eine die Nerven beanspruchende Fahrt mit der DB nach Dresden, viele Umleitungen im Erzgebirge, sogar in Seiffen selbst. Und eine Rückfahrt auch mit Verspätung, im ältesten, kaum mehr gepflegten ICE Material von Frankfurt nach Basel. Trotz Allem sind wir einigermassen pünktlich zurückgekommen.

Doch jetzt zu den Neuheiten. Einige der Neuheiten wurden schon im Frühlings Brief erwähnt.

Christine Blank hat nebst den schon erwähnten Neuigkeiten, den Jahresengel Glücksbringer und den, nur im Fachhandelsring Geschäft erhältlichen Engel mit Wunschliste in allen drei Formen geschaffen. Wolfgang Braun fertigt vier neue Drehkastel, den Hirten mit Schaf und zur Ernennung des Erzgebirges zum Weltkulturerbe, das Drehkastel Erzgebirge, Freiberg, Hammerwerke und Saigerhütte Olbernhau. Von Knut Dietze haben wir einen kleinen Pinguin, den Stubenhocker erhalten. Von Frank Findeisen ist der Rauchermann «Baumeister» in der Abart als Häuschenbauer eingetroffen. Neben den Neuheiten der Werkstätte Flade, die schon im Frühlingsbrief erwähnt wurden,  haben wir den Engel mit einer Uhr als Adventskalender Nummer 3, den Engel mit der Wiege als Nummer 23, den Engel mit dem Veroscola Spielzeug, den Engel mit dem Pferdegespann und den Engel mit den Baumsetzlingen erhalten. Von Volker Flath sind die weissen Pyramiden wieder eingetroffen ebenfalls das Gespann der Heuzettler, der leider nur bei Ihm in Seiffen erhältlich ist. Markus Füchtner hat zum 150 Jahr Jubiläum der Firma Füchtner eine exklusive Kleinserie Nussknacker, die Replika des Roten Husaren geschaffen. Der Elektro Zubehör Händler Gabler lässt einen dreieckigen LED Lichterbogen, 30 cm und 35 cm hoch fertigen. Die Neuheiten von Björn Köhler sind die neuen Musiker die «Ore mountain Allstar Band», die aus einem Pianisten, zwei Gitarrenspielern, einem Sänger und einer Sängerin, dem Schlagzeuger und dem Saxophonisten besteht. Die Firma Kunstgewerbe Olbernhau KWO stellt zwei neue Rauchermänner, die bärtigen Hüttenleute her. Die Sammlerfigur wird der Komponist Beethoven werden. Frau Kreißl der Werkstatt Leichsenring fertigt einen neuen sitzenden Osterhasen beim Eiermalen in beiden Grössen. Ebenso soll die Blumenkugel tragende Frau wieder auferstehen. Von der Firma Ulmik haben wir die Erweiterung der Krippenfiguren, die Ziegenhirtin gebeizt und lackiert erhalten. Neu sind auch die Figuren die Bäckerin mit einer Torte, die vierteilige Weihnachtsküche, die drei Husky Kinder und die drei Rutscher Kinder.
  Aus der Werkstatt Seiffener Volkskunst erhalten wir die prämierten Drehbäume «Twist». Die weiteren Neuheiten von Wendt & Kühn sind der 2020 Goldengel «Träumer mit Schmetterling»  in der normaler und der limitierter Ausgabe, der Kalender 2021 und seine Figur, der elfpunkte Jubiläumsengel mit der Tanne, dem Firmen Logo zum 105ten Geburtstag der Firma. Neu sind auch die drei mit Glückwünschen beschrifteten grünen Sockel, der kleine Margeritenengel mit dem Lebkuchen im Ring, der schwebende elf Punkte Engel mit dem Banjo, der Engel auf der Klemme mit der Fanfare und der Engel im Mond mit dem Akkordeon. Noch nicht eingetroffen ist das nur 2020 fabrizierte Reiterlein auf einem Stern. Auch zu den drei Eulen ist ein Puzzle erschienen. Von Siegfried Werner werden wir fünf arbeitenden Wismuth Bergleute erhalten.

Neu ist auch die Homepage des Fördervereins des Spielzeugmuseums Seiffen.

Epilog

Das erste Halbjahr war dank Corona zum Vergessen. Die 50 Jahr Jubiläums Feier unseres Erzgebirge Geschäftes, meine Achtzigster Geburtstag, die Fasnacht und die Herbstmesse. Dank dem Homeoffice ist meine Homepage neu

gestaltet und die Auswahl auf über 800 Artikel angestiegen und wächst immer noch. Auch im Erzgebirge hat der Corona Virus eingeschlagen, bei der Bevölkerung nicht so heftig, aber die grösseren Firmen haben, teilweise bis heute Kurzarbeit. Die Firma Klaus Hübsch mit Ihren einzigartigen Pyramiden verkauft nur noch auf Bestellung und nicht mehr an Wiederverkäufer. Leider hat auch Herr Vorwerk mit seinem altertümlichen Wichteln, Nachtwächtern, Nikoläusen und Rauchertassen sein Gewerbe abgemeldet. Langsam verschwinden die älteren Handwerker.